Herlinde Sander je vabila v Hišo kulture/Herlinde Sander lud in das Haus der Kultur

Herlinde Sander razstavlja svoje slike v Hiši kulture še do konca Januarja. Preteklo soboto je umetnica vabila prijatelje in znance v Hišo kulture na ogled umetnin. Obisk je bil odličen. Ob kavi in okusnem pecivu so se obiskovalci lahko pogovarjali z umetnico in si ogledali  čudovito razstavo.

Die Völkermarkterin Herlinde Sander stellt mehr als 40 ihrer Werke unter dem Motto „Fundstücke – Nichts ist wie es scheint. | Najdbe – Nič ni kot se zdi.“ aus. Die Vernissage der Obfrau der ART13 Künstler am 1. Oktober eröffnete Bürgermeister Patrick Skubel, durch das Programm führte mit viel Humor Pepej Krop. Helene Wernig stellte die Künstlerin zweisprachig vor.

Am vergangenen Samstag lud die Künstlerin Freunde und Verwandte zu einer Besichtigung ihrer Werke in das Kulturhaus, was sehr gut angenommen wurde. Bei Kaffee und Weihnachtsbäckerei hatten die Besucher die Möglichkeit zu einem Gespräch mit der Künstlerin. Die Ausstellung läuft noch bis Ende Jänner.

Sosed Seppl Messner nam je letos daroval božično drevo

Sosed Seppl Messner nam je letos daroval čudovito božično drevo. Hvala lepa!

Vier Meter hoch und wunderschön gerade gewachsen ist der Christbaum, der am Marienfeiertag vor dem Kulturhaus „Hiša kulture“ des Kulturvereines Drava in Schwabegg/Žvabek von Mitgliedern des Vereines geschmückt wurde. Baumspender der prächtigen Fichte war der Nachbar des Kulturhauses Josef Messner. „Ein Christbaum gehört auch in Coronazeiten mit zum Advent“, sagte Messner, der den Baum persönlich aufstellte und befestigte. Da es wegen der Pandemie heuer nicht möglich war, mit der Gruppe Lutke Suha neuen Baumschmuck zu basteln, haben diese Arbeit Schüler der Mittelschule Bleiburg unter der Leitung von Christine Meklin-Sumnitsch übernommen. „Die Dekorationen müssen wetterbeständig sein und eine Leuchtkraft entwickeln“, meinte Meklin. Mit seinen Lichterketten erleuchtet der Baum nun den kleinen Dorfplatz. Erfreut über den wunderschönen Christbaum zeigten sich Vereinsobmann Leonhard Katz und sein Vize Jakob Logar.

 

Pepej Krop je napisal knjigo „40 let Oktet Suha“ – Kam še kam? Wohin denn noch?

Kärntner des Tages: Josef Krop ist der Welten-Sänger

Der 63-Jährige, der seit 40 Jahren Sänger des „Oktet Suha“ ist, hat die musikalische Weltreise der Gruppe dokumentiert.

Josef „Pepej“ Krop, Tenorstimme des über Kärntens Grenzen hinaus bekannten Oktets: 1500 Konzerte weltweit
Josef „Pepej“ Krop, Tenorstimme des über Kärntens Grenzen hinaus bekannten Oktets: 1500 Konzerte weltweit © Rosina Katz-Logar
 

Dutzende Tourneen auf verschiedenen Kontinenten, mehr als 1500 Konzerte: „Auf unserer 40-jährigen musikalischen Reise gab es viele Momente, die nicht in Vergessenheit geraten sollen“, sagt Josef Krop. Der 63-Jährige aus Neuhaus/Suha ist Gründungsmitglied und Tenorsänger des weit über Kärntens Grenzen hinaus bekannten zweisprachigen Männeroktets.

Diese vier Jahrzehnte auf der Bühne hat Krop, Freunde nennen ihn „Pepej“, jetzt in einem Band mit großformatigen Fotos, lustigen und zum Teil berührenden Geschichten dokumentiert. Dazu gibt es eine CD. „Das Buch legt auch eine umfangreiche Liste von Konzert- und Tournee-Erlebnissen in den vergangenen 40 Jahren offen“, erklärt der Autor, der immer noch gerne auftritt.

Aufgewachsen ist der pensionierte Lehrer in einer musikalischen Familie am Kogelnikberg/Kogelska gora in Neuhaus/Suha mit zwei Schwestern und einem Bruder. „Bei uns wurde bei der Arbeit und abends gesungen“, erzählt er. Sein Vater sei als Volksmusikant in der Gegend bekannt gewesen, seine Tanten als Sängerinnen. Also lag es nahe, dass auch er zur Gitarre und Harmonika griff und sich als Tenorist im Kirchenchor sowie in weiteren Ensembles und schließlich beim Oktet Suha engagierte. Er veröffentlichte auch regelmäßig Lieder, die immer wieder im Radio zu hören sind und von vielen Chören in Südkärnten gesungen werden.

Weltall und Sternenhimmel

Neben der Musik und dem Gesang fasziniert den Vater eines Sohnes, der mit seiner Familie in Feistritz ob Bleiburg/Bistrica nad Pliberkom lebt, besonders die Astronomie. „Das Weltall und der Sternenhimmel sind ein Thema, das uns an den Anfang und das Ende allen Lebens führt“, ist Krop überzeugt. In sein Hobby hat er auch einiges investiert: ein Riesenteleskop. „Das habe ich in Amerika gekauft.“ Wenn man Glück hat, wird man von Krop in klaren Sternennächten zu einer spannenden Reise durch das Weltall mit seinen Sonnensystemen, Galaxien und dem „Deep Sky“ untermauert mit griechischer Mythologie eingeladen. Einblicke in seine spektakulären Fotos von Himmelsobjekten gewährt er gelegentlich seinen Freunden via Facebook.

Bei der Präsentation des Buches „Kam še kam? Wohin denn noch?“ hätte eigentlich das Oktet singen sollen. Wegen Krankheitsfällen musste das Konzert entfallen.

 

„WOHIN DENN NOCH?“

Das Buch „Kam še kam? Wohin denn noch?“ (168 Seiten, Preis inklusive CD: 25 Euro) schildert die schon 40 Jahre lang andauernde musikalische Reise des Oktet Suha aus Neuhaus. Erhältlich ist in den Buchhandlungen Hermagoras und Haček in Klagenfurt.

 

 

 

111 let KPD Drava – Slavnostna večerja pri Hafnerju 23.10.2021

V soboto 23. oktobra 2021 smo pri Hafnerju v Gornji vasi praznovali visoko obletnico našega društva s slavnostno večerjo.  Več kot 50 članov in prijateljev društva se je zbralo na praznovanju. Predsednik Lenart Katz in podpredsednik Jokej Logar sta poročala o uspešnih prireditvah – tudi v okviru CarinthiJA 2020.  Za prijetno glasbo so poskrbeli Jokej Randeu ter Albert in Pepej Krop. Z nami so praznovali župnik Miha Golavčnik, občinski predstojnik Peter Trampusch, občinski odbornik Marko Kumer, podpredsednica KPD Šmihel Micka Opetnik…………

Slike/Bilder

„111 let KPD Drava – Slavnostna večerja pri Hafnerju 23.10.2021“ weiterlesen

Vernisaž | Vernissage Herlinde Sander

V petek 1. oktobra 2021 smo odprli čudovito razstavo umetnice Herlinde Sander iz Velikovca. Razstavo je otvoril župan Patrick Skubel.  Pri kulturnem sporedu so sodelovali: Sanje, Simon Kogelnik, PIS, Jakob Randeu in Moderator Pepej Krop. Umetnico je predstavila Helene Wernig. Hvala vsem za odlične prispevke. 

Am Freitag dem 1. Oktober 2021 haben wir die Ausstellung der Künstlerin Herlinde Sander aus Völkermarkt im Kulturhaus Hiša kulture eröffnet. Die Ausstellung eröffnete Bürgermeister Patrick Skubel.  Vielen Dank allen Mitwirkenden an der Vernissage. 

Slike/Bilder

„Vernisaž | Vernissage Herlinde Sander“ weiterlesen

CarinthiJA 2020: 110+1 leto KPD Drava | 30 let Slovenija

110 let Kulturnega društva Drava, nostalgična vožnja s kulturnimi točkami

Krepak kulturni impulz je Katoliško prosvetno društvo Drava Žvabek podalo z nostalgično vožnjo s posebnim vlakcem po vseh vaseh občine Suha in preko meje v Libeliče v soboto, 21.8.2021. S tem je društvo obhajalo v okviru prireditvenega niza CarinthiJA2020 obhajalo svojo 111. obletnico obstoja in se hkrati tudi spomnilo 30. obletnice samostojnosti Republike Slovenije. Nostalgični vlakec se je ustavil pri šestih kulturnih točkah v občini, kjer so poleg kratkih kulturni sporedov vabili tudi na kulinarične dobrote regije. Pri „postajah“ v Žvabeku, Gornji vas, na Suhi, v Potočah in Libeličah so se društveniki spomnili pomebnih težišč v delovanju društva: ustanovitev leta 1910, razgibana zgodovina, izgradnja Hiše kulture v Žvabeku, etnološka in verska težišča, mednarodne povezave, sožitje in sodelovanje med nemško in slovensko govorečimi, čezmejni projekti, projekti z otroki in mladinci ter znanstvena obdelava društvenih dejavnosti. Program so povezovali Jokej Logar, Christine Meklin-Sumnitsch, Eva Kogelnik, Victoria Meklin in Vida Logar. Nabito polni vlakec  so gostilničarji in obiskovalci sprejeli zelo prijazno.

Pri postajah so potnike in goste glasbeno presenetili Oktet Suha, Pevsko-instrumentalna skupina Žvabek, suška godba Schlosskapelle Neuhaus, skupina Sanje s Suhe, mešani in moški zbor Heimatklang Bach, mešani zbor iz Libelič ter ljudski vižarji Pepej in Albert Krop, Jokej Randev in Simon Kogelnik. S kulinaričnimi dobrotami regije so postregli gostilne Lukner, Hafner in Hartl, družina Glawischnig  ter kmečki turizem pri Buču v Libeličah. Lutkovna skupina Lutke Suha je pod vodstvom Christine Meklin-Sumnitsch izvedla umetniški projekt , pisane kulturne mizice, kjer se naj ljudje zbirajo, srečavajo in pogovarjajo.

Pogostili so nas sledeči gostilničarji: Andrea Steharnig (Luckner), Peter in Sabine Rupitz (Hafner), Reinhard Hartl, kmet in producent Hanno Glawischnig z družino.

Častni gostje so bili konzul Republike Slovenije v Celovcu, Matej Kramberger, novi suški župan, Patrick Skubel, podžupana Benjamin Malle in Christian Souri, občinski predstojnik Peter Trampusch, prezident Geoparka Karawanke Gerhard Visotschnig, graščaka Eva in Herbert Liaunig, predsednik krajevne skupnosti Libeliče Joc Pšeničnik, dekan Monsignore Ivan Olip, župnik Michael Golavčnik, znanstevenika dr. Engelbert Logar in Michael Kaatz, …

Jubiläum mit Bummelzug über die Grenze

Einen starken kulturellen Impuls setzte der Katholische Kulturverein Drava am Samstag mit seiner Nostalgiefahrt mit einem Bummelzug durch die Gemeinde Neuhaus/Suha und über die Grenze bis nach Libeliče (SLO). Gefeiert wurden im Rahmen von CarinthiJA 2020 das 111-jährige Jubiläum des Kulturvereines sowie 30 Jahre Unabhängigkeit Sloweniens. Der voll besetzte Bummelzug wurde bei allen Kulturpoints von den Gastwirten und Zusehern freundlichst empfangen.

Mitwirkende waren das Oktet Suha, die Gruppen „Sanje“ und „PIS“, der Gemischte Chor und der Männerchor Heimatklang, die Schlosskapelle Neuhaus, der Gemischte Chor Libeliče sowie die Musiker Simon Kogelnik, Pepej und Hubert Krop und Jakob Randeu. Durch das Programm führten Jokej Logar, Christine Meklin-Sumnitsch, Eva Kogelnik, Victoria Meklin und Vida Logar.

Wir danken Andrea Steharnig, Peter und Sabine Rupitz, Reinhard Hartl und Hanno Glawischnig für die ausgezeichnete Bewirtung unserer Gäste.  Der Firma Bummelzug Austria mit Christian Seiwald danken wir für den sicheren Transport unserer Gäste.

Vereinsobmann Leonhard Katz konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Das Fest besuchten Bürgermeister Patrick Skubel, die Vizebürgermeister Christian Souri und Benjamin Malle, Gemeindevorstand Peter Trampusch, der slowenische Konsul Matej Kramberger, Pfarrer Michael Golavčnik, Dechant Ivan Olip, die Schlossbesitzer Herbert und Eva Liaunig, Geopark Präsident Gerhard Visotschnig, Altbürgermeister Siegfried Skubel, Ehrenbürger Professor Sigi Hoffmann, Ambros Jeuschnigger, Pensionistenobmann und Betreiber der Patek Mühle, die Wissenschaftler Engelbert Logar und Michael Kaatz, ….……

https://karlpoelz.com/mit-dem-jubilaeumsbummelzug-des-kpd-drava-durch-unsere-gemeinde-und-ueber-die-grenze/

https://www.koroskenovice.si/kultura/110-let-kulturnega-drustva-drava-nostalgicna-voznja-s-kulturnimi-tockami-ustavili-se-bodo-tudi-v-libelicah-foto/

https://4d.rtvslo.si/arhiv/porocila/174799685

https://www.kath-kirche-kaernten.at/dioezese/detail/C2646/kultura-se-je-pripeljala-k-ljudem?fbclid=IwAR0FF5LbTKIqcVcbk-UBRajfvsGF_hZn6z9TGIgVQ59nPt46XYFW2b-8Fns

 

 Slike „CarinthiJA 2020: 110+1 leto KPD Drava | 30 let Slovenija“ weiterlesen

33. mednarodno srečanje vižarjev na Svetem mestu

Klub nestanovitnemu vremeneu se je v nedeljo 8. avgusta zbrala velika množica ljudi na srečanju vižarjev na Svetem mestu pri romarski cerkvi. Mežnar Benjamin Malle je poskrbel za čudovito okolje. Vižarje in gostje je podravil farni predstojnik mag. Miha Golavčnik, nastope vižarjev pa je moderiral Jokej Logar, podpredsednik našega društva.  Za dober ton je poskrbel Danilo Katz. „Ofer“ smo tokrat namenili popravi fasade cerkve, ki se bo odvijala jeseni. Mednarodno srečanje vižarjev je obiskalo veliko število častnih gostov kot župan Patrik Skubel, podžupan Benjamin Malle, predsednik Geoparka Karavanke Gerhard Visotschnig, znanstvenik Bertej Logar, občinski odbornik Marko Kumer, zastopnika penzionistov Emmerich Skorjanz in Ambros Jeuschnigger, Sebastian Trampusch, glavni urednik Novic, ….

Fara Žvabek – poročilo župnika o srečanju vižarjev

Slike…..

„33. mednarodno srečanje vižarjev na Svetem mestu“ weiterlesen

In memoriam: Hanzi Gabriel

Umrl je Hanzi Gabriel

Na Dunaju je v 81. letu starosti umrl Hanzi Gabriel, doma iz Šentjanža v Rožu. To je sporočil Hrvaški center na Dunaju, ki je Hanzija Gabriela označil kot „velikana tamburaške glasbe med koroškimi Slovenci“.

Gabriel je tudi uspešno deloval z Oktetom Suha. Leta 2010 je bil odlikovan s kulturno nagrado Hrvaškega centra „Metronom“, leta 2011 pa s Tischlerjevo nagrado Narodnega sveta koroških Slovencev in Krščanske kulturne zveze. (ORF)